Irgendwie bist Du auf meine Seite gekommen und fragst Dich vielleicht, um was es hier geht und was diese Seite mit einer russischen Fluglinie zu tun hat. Nun, die letzte Frage ist leicht zu erklären: nichts. Die Fluglinie schreibt sich anders (Aeroflot) und der Name dieser Seite geht auf den ehemaligen Berliner Drachenverein „Drachenclub Berlin e.V.“ zurück, der in den Tiefen der Geschichte versunken ist. Als ehemaliges Mitglied  und Berliner fand ich es treffend den Namen für meine private Drachenseite zu verwenden. Ich bin aber kein Rechts-Nachfolger des Vereins, nur um das gleich klar zu stellen.

Und damit sind wir beim eigentlichen Thema dieser Seite. Hier geht es um Drachen, die Drachen an der Leine, nicht die mythologischen Wesen. Das ist in der deutschen Sprache leider nicht eindeutig. Im englischen ist es einfacher, denn da steht „dragon“ für die mythologischen Wesen und „kites“ für Drachen an der Leine zum steigen lassen. Im deutschen wird Kite dann als Bezeichnung für Zug-Drachen für (Kite)Surfen und Buggy fahren verwendet. Verwirrt? Macht nichts.

Nach dem das geklärt ist und ihr euch entschieden habt hier weiter zu stöbern, findet ihr hier einen Überblick über meine gesammelten Drachen mit Informationen, kleine Berichte über das Tempelhofer Feld in Berlin (der ehemalige Flughafen Tempelhof) und Drachenfeste, die ich besucht habe. Drachen steigen zu lassen ist mein Hobby zur Entspannung vom Alltag. Was gibt es schöneres als in der Sonne auf einer Wiese zu sitzen, ein kühles Getränk in der Hand und dem Tanz der Drachen vor den Wolken zu folgen? Da kann man die Gedanken schweifen lassen und man bekommt den Kopf frei. So ganz nebenbei lernt man oft freundliche Menschen kennen die einfach innehalten und den Drachen zusehen.